Skip to main content

Der perfekte Job – dank Facebook!

Der perfekte Job –
dank Facebook!

Genau wie im Hollywood-Film. Ausgerechnet am allerletzten Tag ihres USA-Schüleraustauschs im Jahr 2010 verliebt sich Julia Dummer in Spencer Smith. Es folgt eine Fernbeziehung, die sogar das verflixte siebte Jahr übersteht. Im Dezember 2016 heiraten die beiden und Julia, die nun Smith heißt, will zu ihrem Liebsten nach Charlotte im Bundesstaat South Carolina ziehen. Glück perfekt? Fast!

Julia will nicht der Typ Auswanderer sein, der sich vorab keine Gedanken macht und nur von Luft und Liebe lebt. Aber wie von Deutschland aus an einen Job kommen? Ihre Freundin Kim arbeitet im Einkauf bei Coroplast in Deutschland und erzählt ihr, dass das Unternehmen unweit vom US-amerikanischen Charlotte einen Standort hat. Sie rät ihr, einfach dort ihr Glück zu versuchen.

Der amerikanische Traum

Und so tritt Julia an Coroplast heran – und das auf ungewöhnliche Weise, in einem Interview bei Radio Wuppertal: „Coroplast ist ja auch in Rock Hill, das ist nur 20 Minuten von Charlotte entfernt. Wenn mich jemand von Coroplast hört, ich bin Julia Smith und würde gern bei euch arbeiten!“ Der Hilferuf findet über das Radio und den entsprechenden Facebook-Post seinen Weg in die Coroplast Personalabteilung, die ihr den Tipp gibt, sich initiativ zu bewerben. Und tatsächlich: Bereits am 5. Dezember, nur 18 Tage nach ihrer Ankunft in Charlotte, wird sie zum Vorstellungsgespräch eingeladen – und seit Anfang Januar arbeitet sie bei der Coroplast Tape Corporation (CTC) in Rock Hill als Vertriebsassistentin.
Die gebürtige Wuppertalerin ist ausgebildete Kauffrau für Büromanagement. In ihrer Heimatstadt arbeitet sie zuerst für einen Personaldienstleister, aber eigentlich will sie immer schon in den Vertrieb. Am besten bei einem Mittelständler, „weil man da noch eine Person und keine Personalnummer ist.“ So wird auch Julias beruflicher Traum wahr: Der Vertrieb in den USA wird derzeit ausgebaut und da kommt Julias Bewerbung gerade zum richtigen Zeitpunkt. Momentan kümmert sie sich vorrangig um administrative Angelegenheiten und lernt zugleich, wie man bei Coroplast in den USA Kunden betreut und berät. Und ihre erste Geschäftsreise hat sie schon hinter sich: Sie fliegt nach Ohio, wo sie die Mitarbeiter des Coroplast Vertriebspartners EuroTech kennenlernt. Besonders begeistert Julia der hohe Qualitätsanspruch: „Ein Klebeband wird nach strengen Vorgaben und Regeln produziert. Es ist sehr interessant zu sehen, wer hier vor Ort alles mitarbeitet, um ein Produkt von dieser einzigartigen Qualität und Güte herzustellen.“

„Der Kontakt mit den Kollegen vor Ort ist familiär und freundlich. Ich weiß, wie viel Glück ich hatte, so schnell einen Job zu finden – und dann noch für ein Unternehmen wie Coroplast. Manchmal kann ich es kaum glauben, dass alles so reibungslos geklappt hat.“
Julia Smith (Sales assistant, Coroplast Tape Corporation (CTC))

Wohlfühlfaktor Familienunternehmen

Julia ist bei Coroplast schnell heimisch geworden: „Vorgestern habe ich Marcus Söhngen, den globalen Geschäftsführer unseres Geschäftsbereichs Klebebänder, getroffen. Er ist gleich auf mich zugekommen und hat mich begrüßt: ‚Sie sind doch die aus dem Radio…‘ – so etwas passiert dir halt nur in einem Familienbetrieb wie Coroplast.“ Und auch die Vorsitzende der Geschäftsführung findet sie sehr beeindruckend und gleichzeitig unheimlich sympathisch: „Frau Mekelburgers Rede zum 90-jährigen Jubiläum haben wir hier mit Spannung verfolgt. Wenn man sie sieht und sprechen hört, versteht man sofort, warum sie die Chefin ist.“ Und wenn Julia mal Sehnsucht nach Wuppertal hat, schätzt sie es ganz besonders, zu dem Familienunternehmen Coroplast mit deutschen Wurzeln zu gehören, bei dem sie mit einigen ihrer Kollegen auch mal einen Plausch auf Deutsch halten kann.